Sie sind nicht angemeldet.

Alte Garde Menu

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: AlteGarde Online Spielegemeinschaft. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Gartor« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 872

Wohnort: Gruendau

Beruf: Service Desk Coordinator für Deutschland, Österreich, Schweiz und Slowenien bei der Danone Gruppe

Level: 46 [?]

Erfahrungspunkte: 5 279 740

Nächstes Level: 6 058 010

1

23.01.2008, 00:44

Was für Bücher lest ihr gerade? Oder liest hier keiner?

Also ich häng immernoch an "Ich bin dann mal weg" von Hape Kerkeling, find das Buch aber echt gut.

Beiträge: 1 410

Wohnort: Ruhrpott

Level: 48 [?]

Erfahrungspunkte: 7 414 933

Nächstes Level: 8 476 240

2

23.01.2008, 06:00

Lustiges Taschenbuch :D :D :D

Brauch schon bald nen Bücherregal auf dem WC :D

Beiträge: 1 965

Wohnort: NRW (Selm)

Level: 50 [?]

Erfahrungspunkte: 10 574 006

Nächstes Level: 11 777 899

3

23.01.2008, 06:45

RE: Was für Bücher lest ihr gerade? Oder liest hier keiner?

Zitat

Original von Gartor
Also ich häng immernoch an "Ich bin dann mal weg" von Hape Kerkeling, find das Buch aber echt gut.


hab ich als hörbuch "inhaliert" ... recht lustig und interessant. lesen kann ich nicht :D :D :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ObastKuebel« (23.01.2008, 06:45)


Beiträge: 1 819

Wohnort: Hansestadt Lübeck

Beruf: Premiere / Sky / HUMAX

Level: 48 [?]

Erfahrungspunkte: 8 465 149

Nächstes Level: 8 476 240

4

23.01.2008, 09:32

RE: Was für Bücher lest ihr gerade? Oder liest hier keiner?

Momentan lese ich eher weniger . . . Schade eigendlich habe immer gern Bücher gelesen und das wird sich auch sicher bald wieder ändern wenn ich wieder arbeite ;)

Beiträge: 67

Wohnort: Berlin

Level: 31 [?]

Erfahrungspunkte: 336 729

Nächstes Level: 369 628

5

23.01.2008, 10:44

RE: Was für Bücher lest ihr gerade? Oder liest hier keiner?

Habe gerade "Poplär-Musik aus Vittula " ausgelesen, will mir jetzt mal den Film reinziehen.

Beiträge: 1 711

Wohnort: Wittenberge

Beruf: Lebenskünstler

Level: 50 [?]

Erfahrungspunkte: 11 246 968

Nächstes Level: 11 777 899

6

23.01.2008, 12:50

Michael R. Baier: »Coruum Volume 1« und »Coruum Volume 2«

Eigenverlag Michael R. Baier, ISBN 3-00-019724-9(Volume2)

Leider lässt der 3-Teil auf sich warten, aber wer was wirklich gutes Science-Fiction lesen will ist das sehr anzuraten.

Beiträge: 286

Wohnort: Niemandsland

Beruf: Faulenzer

Level: 40 [?]

Erfahrungspunkte: 1 770 007

Nächstes Level: 2 111 327

7

23.01.2008, 23:34

vor paar wochen endlich mal den dritten teil vom goldenen kompass, "Das Bernsteinteleskop", zu ende gelesen. schönes buch, wie alle anderen teile auch recht interessant... aber naja, eigentlich sind wir aus dem alter raus.

fast fertig: "Die Kinder Hurins" von JRR. Tolkien... eines der wenigen lesbaren Bücher aus der Vorgeschichte Mittelerdes, da es einigermaßen normal geschrieben ist (alle, die das Silmarillion gelesen haben, wissen, was nicht normal ist :p )

nebenher: "42" von Thomas Lehr. Geht um einen Unfall am CERN, wodurch die gesamte Zeit stehen bleibt... bis auf eine gruppe von leuten, den selbsternannten "chronifizierten", die damit irgendwie klar kommen muss.
teilweise bissl logiklücken (warum läuft eine uhr am handgelenk der chronifizierten weiter, ein berührter mensch aber nicht?), aber ein unheimlich faszinierendes und unverbrauchtes szenario.

vor ner weile gelesen: "Schande" von Coetzee. Um einen weißen Mann in Südafrika, der zu seiner Tochter aufs Land zieht... wo sie ausgeraubt und werden und sie vergewaltigt wird. das spannende an dem buch ist die atmosphäre hinterher und das dilemma zwischen dem vater, der helfen will, und der tochter, die die schande bei sich sieht und gar nichts machen will.
sehr gutes buch... Coetzee war wohl nich ohne grund literaturnobelpreisträger.

Beiträge: 4

Wohnort: Würzburg

Beruf: Systemadministrator

Level: 18 [?]

Erfahrungspunkte: 17 289

Nächstes Level: 17 484

8

24.01.2008, 10:14

Also derzeit bin ich bei Pratchett´s "Fliegende Fetzen", Pratchett taucht
bei mir immer wieder auf. Ansonsten noch "Feindfahrten" von Hirschfeld
immer so vor dem schlafen einige Seiten.

Beiträge: 1 711

Wohnort: Wittenberge

Beruf: Lebenskünstler

Level: 50 [?]

Erfahrungspunkte: 11 246 968

Nächstes Level: 11 777 899

9

24.01.2008, 11:21

nach dem 20sten pratchett wars mir zu langweilig .. habe noch 4 ungelesene im regal.

das gute omen ist allerdings eine ausnahme, da hat neil gaiman mitgewirkt - dessen "american gods" ist ja auch sehr lesenswert und greift das gemeinsame thema von ihm und pratchett "small gods" auf - nur eben etwas ernsthafter)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Stanislaw« (24.01.2008, 11:21)


Beiträge: 542

Wohnort: Bad Schwartau

Level: 42 [?]

Erfahrungspunkte: 2 778 883

Nächstes Level: 3 025 107

10

24.01.2008, 11:42

Ich lese das Forum dat muss reichen ;)

Beiträge: 2 101

Wohnort: Duisburg,Ruhrpott

Beruf: Amputator

Level: 50 [?]

Erfahrungspunkte: 11 441 747

Nächstes Level: 11 777 899

11

24.01.2008, 13:41

dem Musikliebhaber,der gern in alter Erinnerungen schwelgen möchte und sich dazu noch köstlich amüsieren mag,kann ich nur das Buch "Raketen in Dosen - 33 1/3 Platten für die Ewigkeit" ans Herz legen.Hab gut gelacht beim lesen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lateralus76« (24.01.2008, 13:41)


12

24.01.2008, 17:43

Hab gerade von Frank Schätzing "Der Schwarm und Die dunkle Seite durch beide sind gut lesbar. Sehr gut hingegen finde ich mein neues von Robert Ludlum / Eric von Lustbader die Jason Bourne Reihe von Anfang an sehr spannend geschrieben.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Gunny« (25.01.2008, 19:46)


Beiträge: 445

Wohnort: W-tal

Level: 42 [?]

Erfahrungspunkte: 2 724 686

Nächstes Level: 3 025 107

13

24.01.2008, 19:30

Bin grad noch an "Der Schrecksenmeister" von Walter Mörs.
Ist leider nicht ganz so packend wie die anderen von ihm, aber immer noch gute Unterhaltung.

Henning Mankell geht auch immer gut!

Beiträge: 198

Wohnort: Wolfenbüttel

Beruf: Industriemechaniker

Level: 36 [?]

Erfahrungspunkte: 956 131

Nächstes Level: 1 000 000

14

25.01.2008, 01:09

ich lese grade auf anraten meiner oma den klassiker von johannes mario simmel "hurra wir leben noch" klasse buch nur zu empfehlen

Beiträge: 135

Wohnort: Pfungstadt

Beruf: Software Entwickler

Level: 35 [?]

Erfahrungspunkte: 706 455

Nächstes Level: 824 290

15

25.01.2008, 07:36

Der Schwarm hab ich auch grad durch gelesen, ein sehr interessantes Buch, nur gegen Ende wird es abgedreht und komisch.

Vor 3 Tagen hab ich dann endlich mal mit dem 5. Buch der Chroniken von Narnia angefangen ("The Voyage of the Dawn Treader"). Bin allerdings schon fast durch :)

Wer mal was auf Englisch lesen will, dem empfehle ich die Chroniken als Einstieg. Ist leicht geschrieben ;)

Ansonsten stehen noch so ein paar andere Bücher auf meiner Lese Liste, unter anderem mal das Sakrileg.

Beiträge: 171

Wohnort: Remscheid <-> Düsseldorf

Beruf: Schtudenth

Level: 35 [?]

Erfahrungspunkte: 789 833

Nächstes Level: 824 290

16

25.01.2008, 13:28

von sven regener "herr lehmann" (falls man den film kennt) und ebenfalls das prequel "neue vahr süd"...
und ansonsten noch strugatzky "picknick am wegesrand"...richtig geile bücher

und für die pullman reihe ist man nie zu alt...abgesehen davon dass kinder hauptdarsteller sind sind die bücher schön subversiv^^

17

26.01.2008, 13:43

Sehr zu empfehlen "Kind 44" von Tom Rob Smith. Super spannender Thriller, spielt in Russland zur Zeit Stalins. Ich lese ungern Bücher in denen Kinder die Opfer sind, aber dieses Buch ist trotzdem echt empfehlenswert. Man erfährt unglaublich viel über das Leben zu dieser Zeit, wie das Ganze Regime vom Geheimdienst durchsetzt und geregelt war.

Ebenfalls sehr Klasse "Chemie des Todes". Extrem spannend, interessantes Wissen zur Zersetzung von Leichen (aber nicht sehr viel), fabelhaftes Ende. Ich war echt überrascht, denn wenn ein Buch ein blödes Ende hat braucht man es irgendwie auch gar nicht lesen, finde ich.

Ein Gutes "Gegenstück" zu Henning Mankell ist Helene Thursten. Flott, spannend, Menschlich. Jedesmal wieder gern.

Wer das Hörbuch zu "Ich bin dann mal weg" mochte, sollte sich "Ein Mann ein Fjord" gönnen. Ich hab lange nicht mehr so gelacht. Gibst nur als CD, nicht als Buch.

"Die Mittagsfrau" !!! Und das nicht nur weil die Gute den Buchhandelspreis 2007 bekommen hat. Ein fantastsiches Buch über die Familiengeschichte einer Frau. Leider isses wohl auch eher ein Frauenroman, wobei man dem Buch dann schon wieder unrecht tut. Frauenrome sind doch sowas wie "Die Wanderhure", "Das Geheime Wissen der Hebamme", "Prada, Pömps und Pampers" und so'n Trivialschrott. Aber--> wird eben auch gekauft.

Beiträge: 286

Wohnort: Niemandsland

Beruf: Faulenzer

Level: 40 [?]

Erfahrungspunkte: 1 770 007

Nächstes Level: 2 111 327

18

26.01.2008, 20:15

"Russendisko" von Wladimier Kaminer ist auch sehr lustig... kann ich nur empfehlen.

"Die Vermessung der Welt" von Daniel Kehlmann ist auch sehr schön. Charakterisierung von zwei unheimlich interessanten Personen: der weltoffene Alexander von Humboldt, der in die welt hinauszieht und sie erkundet, und der furchtbar verschrobene Carl Friedrich Gauß, der die Geheimnisse der Welt mathematisch ergründen will.
das buch hat nichts wissenschaftliches in sich,sondern erzählt einfach die geschichte dieser beidne persönlichkeiten... sehr schönes buch

Beiträge: 87

Wohnort: Pfalz

Beruf: Werkzeugmacher

Level: 34 [?]

Erfahrungspunkte: 571 928

Nächstes Level: 677 567

19

26.01.2008, 22:43

Ich lese gerade "Tiger im Schlamm" von Otto Carius...

Darin schildert er seine Zeit im II. Wk als Tigerkommandant...

Beiträge: 1 227

Level: 48 [?]

Erfahrungspunkte: 8 066 152

Nächstes Level: 8 476 240

20

27.01.2008, 01:58

Ernst Jünger "In Stahlgewittern" ...

Das Buch empfinde ich besser wie das Buch von Remarque "Im Westen nichts neues" ...

Er beschreibt, was er in den knapp 4 Jahren des ersten Weltkriegs erlebt hat und nicht wie Remarque, der den Großteil seines Buches auf Erzählungen von anderen stützt ...